Behandlung der trockenen Makuladegeneration im MVZ

Wir im Augenzentrum an der Leine sind stolz darauf, Ihnen die neuesten Fortschritte in der Behandlung der trockenen altersbedingten Makuladegeneration (AMD) präsentieren zu können. Diese moderne Therapie zielt darauf ab, dass die Erkrankung langsamer fortschreitet und unsere Patienten ihre Sehqualität behalten. Wir gehen davon aus, dass demnächst ein innovatives Medikament zur Behandlung der trockenen AMD zugelassen wird, welches direkt ins Auge injiziert wird. 

Zögern Sie nicht, sich zu informieren und mehr zu erfahren! 

Wichtig: Noch steht die Zulassung in der EU aus.

Kontakt

Augenzentrum an der Leine MVZ,
Schmiedestraße 41, 30159 Hannover

Telefon: 0511 363662

E-Mail: kontakt@augenzentrum­anderleine.de

Öffnungszeiten

Montag- Donnerstag
8:30–13:00
14:00–17:00

Freitag – Sonntag
8:00 – 13:00 Uhr

Trockene Makuladegeneration: Ursachen, Symptome und Diagnose

Was ist trockene Makuladegeneration?

Etwa 90 % der Patienten mit altersabhängiger Makuladegeneration sind von der trockenen Form betroffen. Diese Form der AMD führt aufgrund von Stoffwechselstörungen in der Netzhaut zur Bildung kleiner gelblicher Ablagerungen, die als Drusen bekannt sind. Diese Ablagerungen verursachen anfangs keine Symptome, doch mit der Zeit sterben Sinneszellen im Makulabereich ab. Zunächst treten kleine Flecken auf, die sich zu größeren Bereichen ausdehnen, bis die Netzhaut in der Makula nicht mehr funktionsfähig ist. Dieser Prozess schreitet langsam über viele Jahre hinweg voran.

Frühe Anzeichen: Anfangs können beim Lesen Probleme auftreten, da Teile der Netzhaut betroffen sind. Dies kann dazu führen, dass Buchstaben oder ganze Wörter unscharf erscheinen..

Fortschreitende Beschwerden: Wenn die betroffenen Stellen größer werden, wird das Erkennen von Gesichtern zunehmend schwieriger und die Sehschärfe nimmt merklich ab. Viele Patienten beschreiben zudem einen dunklen Fleck direkt im Zentrum ihres Sichtfeldes.

Spätere Stadien: Selbst in späteren Phasen der Erkrankung tritt keine vollständige Blindheit ein, weil das periphere Sehfeld erhalten bleibt. Dies ermöglicht den Betroffenen weiterhin, sich im Raum zu orientieren.

Die trockene Variante der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) stellt eine schwerwiegende Augenkrankheit dar, deren frühzeitige Erkennung essentiell ist, um das Voranschreiten zu minimieren. Um diese zu diagnostizieren, sind mehrere Untersuchungsverfahren notwendig. Insbesondere die optische Kohärenztomographie (OCT) und die Fluoreszenzangiographie (FAG) spielen eine zentrale Rolle in der Feststellung der Krankheit.

Optische Kohärenztomographie (OCT): Eine nicht-invasive Technik, die detaillierte Querschnittsbilder des Auges erstellt und besonders nützlich für die Untersuchung der Netzhaut ist. Der Patient fixiert ein Ziellicht, während das Gerät die Netzhaut scannt. Die schmerzfreie Untersuchung dauert nur wenige Minuten und ermöglicht es, Veränderungen in der Netzhautstruktur zu erkennen.

Fluoreszenzangiographie (FAG): Diese Technik beurteilt den Blutfluss in der Netzhaut und Aderhaut. Nach der Erweiterung der Pupillen wird ein Farbstoff in eine Vene injiziert. Mit einer speziellen Kamera werden Fotos des Augenhintergrunds gemacht, die den Farbstofffluss durch die Blutgefäße zeigen. Diese Untersuchung dauert etwa eine halbe Stunde und hilft, Abnormalitäten in den Blutgefäßen zu identifizieren.

Beratungszimmer in einem Augenzentrum, Beratung zur neuen Behandlungsmethode gegen trockene AMD mit einer Spritze

Behandlungsmöglichkeiten für trockene Makuladegeneration

Therapieoptionen

Bisher gab es – im Vergleich zur feuchten Makula – keine wirksame Behandlung für die trockene AMD. Doch ein neues Medikament, das bald zugelassen wird, bietet Hoffnung. Dieses Medikament wird als Injektion ins Auge verabreicht und kann den Sehverlust um bis zu 25 % verlangsamen.

Ablauf der Behandlung

1. Vorbereitung:

Das Auge wird gründlich gereinigt und desinfiziert, um Infektionen zu vermeiden.

Grafik zur neuen Behandlung trockener altersbedingter Makuladegeneration (AMD), die mit einer Ampulle Augentropfen die Betäubung symbolisiert.
2. Betäubung:

Eine lokale Betäubung, meist in Form von Augentropfen, wird verabreicht, um Schmerzen während des Eingriffs zu verhindern. In manchen Fällen kann ein leichtes Beruhigungsmittel gegeben werden.

Grafik zur neuen Behandlung trockener altersbedingter Makuladegeneration (AMD), die die Injektion ins Auge mit einer feinen Spritze veranschaulicht.
3. Injektion:

Der Augenarzt injiziert das Medikament mit einer sehr feinen Nadel direkt in den Glaskörper des Auges.

4. Nachsorge:

Nach der Injektion wird der Patient für kurze Zeit überwacht, um sicherzustellen, dass keine sofortigen Komplikationen auftreten. Es kann empfohlen werden, einige Tage nach der Injektion körperliche Anstrengungen zu vermeiden und Augentropfen zur Unterstützung der Heilung zu verwenden.

Mögliche Nebenwirkungen und Risiken

Wie bei jeder medizinischen Behandlung gibt es auch bei der Injektion des neuen Medikaments mögliche Nebenwirkungen und Risiken, die Patienten kennen sollten.

Häufige Nebenwirkungen: Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören vorübergehende Augenreizungen, Rötungen und ein leichter Druck im Auge.

Seltene Komplikationen: In seltenen Fällen können schwerwiegendere Komplikationen wie Infektionen, Blutungen oder Netzhautablösungen auftreten. Es ist wichtig, sofort medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn starke Schmerzen, plötzliche Sehverschlechterungen oder andere ungewöhnliche Symptome auftreten.

Auswirkungen der trockenen AMD auf das Sehvermögen

Veränderungen im Alltag

Die trockene altersabhängige Makuladegeneration (AMD) kann das Sehvermögen erheblich beeinträchtigen, was alltägliche Aktivitäten wie Lesen und nächtliches Autofahren erschwert. Dies liegt daran, dass im Verlauf der Krankheit zunehmend Netzhautzellen absterben.

Typische Symptome und Beeinträchtigungen
Unterstützung im Alltag

Um die Lebensqualität trotz der Einschränkungen durch trockene AMD zu erhalten, können verschiedene Hilfsmittel und Anpassungen im Alltag hilfreich sein.

Risikofaktoren für trockene altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Die trockene Form der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) ist eine komplexe Erkrankung, die durch verschiedene Risikofaktoren begünstigt werden kann. Obwohl das Vorhandensein dieser Faktoren nicht zwangsläufig bedeutet, dass jemand AMD entwickeln wird, kann es das Risiko erhöhen. Ein gesunder Lebensstil, einschließlich einer ausgewogenen Ernährung, regelmäßiger Bewegung und dem Verzicht auf Rauchen, kann helfen, das Risiko für die Entwicklung von AMD zu senken.

Zwei Ärzte, die eine Augen-OP durchführen als Warnung vor Risikofaktoren für die trockene altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Hauptfaktoren, die das Risiko für trockene AMD erhöhen

Alter

Das Risiko steigt mit zunehmendem Alter.

Rauchen

Rauchen erhöht das Risiko erheblich.

Genetische Veranlagung

Eine familiäre Vorgeschichte von AMD kann das Risiko erhöhen.

Sonnenlicht

Hohe UV-Belastung kann schädlich für die Netzhaut sein.

Bluthochdruck und hohes Cholesterin

Beide Bedingungen können die Augengesundheit beeinträchtigen.

Adipositas und geringe körperliche Aktivität
Diese Faktoren können das Risiko für AMD erhöhen.
Viele verschiedene gesunde Lebensmittel, die die Prävention der trockenen altersbedingten Makuladegeneration (AMD) symbolisieren sollen.

Präventionsmaßnahmen und Lebensstiländerungen

Eine ausgewogene Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung und Verlangsamung des Fortschreitens der trockenen Makuladegeneration. Bestimmte Nährstoffe sind besonders vorteilhaft für die Augengesundheit.

Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind, wie z.B. Vitamin C und E, können helfen, oxidative Schäden in der Netzhaut zu reduzieren. Zu den besten Quellen gehören Zitrusfrüchte, Beeren, Nüsse und Samen.

Zink unterstützt das Immunsystem und schützt die Zellen vor Schäden. Gute Quellen sind Fleisch, Schalentiere und Hülsenfrüchte.

Diese Fettsäuren, die in Fisch, Leinsamen und Walnüssen enthalten sind, können entzündungshemmend wirken und die Gesundheit der Netzhautzellen unterstützen.

Diese Carotinoide, die in grünem Blattgemüse wie Spinat und Grünkohl vorkommen, sind wichtige Bestandteile der Netzhaut und können helfen, die Makula zu schützen.

Ergänzend zur Ernährung können spezielle Nahrungsergänzungsmittel, die diese Nährstoffe enthalten, sinnvoll sein, insbesondere wenn es schwerfällt, sie in ausreichender Menge über die Nahrung aufzunehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Augenarzt oder Ernährungsberater über die besten Optionen für Sie.

Schutz vor UV-Strahlung

Schützen Sie Ihre Augen vor schädlicher UV-Strahlung, um das Risiko von Netzhautschäden zu verringern.

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen

Regelmäßige Untersuchungen sind entscheidend, um die Gesundheit Ihrer Augen zu überwachen und frühzeitig zu reagieren.

Sie interessieren sich für die Behandlung der trockenen Makuladegeneration?

Lassen Sie uns über Ihre Erkrankung sprechen! Ob eine Behandlung für Sie geeignet ist, hängt von verschiedenen individuellen Faktoren ab und muss sorgfältig geprüft werden. Ein offenes Gespräch ist der erste Schritt zur notwendigen Therapie. Betroffene finden auch bei AMD-Netz e.V. weiterführende Informationen.

Kontakt

Augenzentrum an der Leine MVZ,
Schmiedestraße 41, 30159 Hannover

Telefon: 0511 363662

E-Mail: kontakt@augenzentrum­anderleine.de

Öffnungszeiten

Montag- Donnerstag
8:30–13:00
14:00–17:00

Freitag – Sonntag
8:00 – 13:00 Uhr